TOSCA G8.

EINE SPURENSUCHE MIT PUCCINI

Uraufführung 05.10. 2016.
Probenalltag einer Neuinszenierung von Tosca. Eine hoch ambitionierte junge Regisseurin sucht nach einem Ansatz, den politischen Kern in  Puccinis großer Oper freizulegen. Schließlich bringt sie das Werk in Zusammenhang mit den skandalösen Polizeieinsätzen beim G8-Gipfel 2001 in Genua. Wie aber erzählt man das? Und was geschieht, wenn unerwartet die echte, harte Wirklichkeit ins Spiel kommt?

TOSCA G8 spielt zugleich auch mit der Frage, wie und mit welchen Theater-Mitteln Theaterleute heute eine solche Tosca inszenieren. Das junge Regieteam um Michael Höppner stellt dazu eine Version vor, die uns alle, Publikum wie auch die gastgebende Neuköllner Oper selbst zur Diskussion einlädt.

Politik # Widerstand # Musiktheater
Gespräch mit Hans-Christian Ströbele (abgesagt aus gesundh. Gründen), Michael von zur Mühlen u. a. zu G8 und den Folgen für heute

MITWIRKENDE

Szenische  Versuchsanordnung nach einer Idee und Texten von Bernhard Glocksin | Inszenierung, Fassung und Raum: Michael Höppner | Arrangements: Antoine Daurat | Kostüm: Nina Gundlach | Video: Katharina Haucke

Mit: Daniel Albrecht, Hrund Ósk Árnadóttir, Gustavo Eda, Amadeu Tasca, Nina Schwartz