SOUNDING NEUKÖLLN.

Parade für ein vielstimmiges Neukölln.

16. April 2011

Neukölln hat einen eigenen Sound. Es ist der Sound von Menschen aus über 160 Nationalitäten, die hier zusammen wohnen und arbeiten. Es ist der Sound unserer Zukunft. Nach den Missklängen der sog. „Integrationsdebatte“ in den letzten Monaten lädt die Neuköllner Oper und die in Neukölln ansässigen Kulturvereine ein, an diesem neuen Sound mitzuwirken – vielstimmig und einzigartig.

Mit einer Parade werden alle Beteiligten die Karl-Marx-Straße, Hauptschlagader Neuköllns, in Besitz nehmen: Gemeinsam mit dem Chor NEW BABEL SOUNDS (Leitung: der New Yorker Stimmkünstler David Moss) ziehen wir von der Neuköllner Oper bis zu den Neukölln Arcaden, begleitet von künstlerischen Aktionen an der Straße, ausgewählten Plätzen und dem Finale auf allen Ebenen des Einkaufzentrums.

Die tonale Grundlage zu diesem Sound liefert eine Melodie von David Moss, die alle mitsingen/-spielen können:

Mit dabei: Türkischer Chor Rudow von Beyhan Yasi, Jugendchor der Gropiuslerchen, Chor des Sri Ganesha Hindu Tempel e. V, Internationale Singgruppe Impuls, Mitglieder des Jugendclub Manege/ Rütlistrasse, des Ensemble Zwischentöne mit dem Orchester für direkte Demokratie von Otto Beck, Chormitglieder der Kantorei Rixdorf, der evangelischen Nikodemusgemeinde, der Tabor-Gemeinde, der Kantorei Genezareth –Philipp Melanchthon, des Chores Montagsmelodie, der QuerChorallen – schwul-lesbischer Chor, Kinder und Lehrer der Arno-Fuchs-Förderschule, das Büro der “Aktion!Karl-Marxstr.”, Chor von Mehar Tellez/Musikschule populare, Berliner Janitscharenkapelle (Berlin Mehter Takımı e.V), Nonga Dance Group, Bühnenkunstschule Academy, Zentralkapelle Berlin, Chor New Babel Sounds der Neuköllner Oper.

KOMMENTARE