SCHUMANN IM LIEGEN.

Ein Liederkreis

Premiere am 17.09. 2008

Schumann im Liegen? Der Eichendorff-Liederkreis auf dem Theater? Eine neue, junge Generation studierter Theaterschaffender und Musiker nähert sich einem Genre, das gemeinhin dem Ritual des Liederabends oder dem gepflegten CD-Hörgenuss vorbehalten gilt. Welchen Ort aber hat heute die Sehnsucht der Romantik noch? Wohin mit dem Impuls zur Natur und Nacht, in die Unendlichkeit des Fühlens? Und wie sind solche Motive in die Sprache des theatralen Raumes zu übersetzen?

Im Zentrum unseres Abends steht Schumanns Liederkreis op. 39 nach Gedichten von Joseph v. Eichendorff, von ihm selbst als „mein aller Romantischstes“ bezeichnet.

Beate Baron, Regieabsolventin der HfM „Hanns Eisler“, hat ihn mit Liedern von Satie ergänzt und damit den musikalischen Rahmen um eine weitere Epoche erweitert. Gemeinsam mit zwei Sängerinnen und einer Pianistin erfindet sie einen unerwartet neuen, sprechenden Raum für die Bewegung zweier Figuren in der Musik Schumanns und Saties – eine Geschichte ohne die unterschiedlichen Geschichten der einzelnen Lieder. Eine Geschichte, die viel mehr den „unsichtbaren“ Themen folgt, von Versuch und dem Scheitern, sich ein Gemeinsames aufzubauen, vielleicht sogar die Utopie der Verschmelzung in Einheit.

Regie, Videos: Beate Baron
Musikalische Leitung, Einstudierung und Klavier: Jenny Richter
Bühne: Matthias Winkler
Kostüme: Noelie Verdier
Dramaturgie: Sarah Peters
Mit: Sabine Hill, Sijia Lu

KOMMENTARE