LOVESICK.

Ein Taumel von Sommer Ulrickson und Moritz Gagern.

Uraufführung 11. März 2010
Sie war perfekt ausgebildet: eine ausgewiesene Spezialistin in elektronischer Kriegsführung mit einem Master in Luftfahrt – und einem Diplom in Raumfahrttechnik. Nach zwei Jahren harter Ausbildung bestieg sie die Fähre ins All am 4. Juli 2006. Als Astronautin war sie mit hochkomplexen Aufgaben befasst, Probleme gab es keine. Und dennoch war ihr erster auch ihr letzter Raumflug – Lisa Nowak unterlag an unerwarteter Front: Verheiratet und Mutter von drei Kindern verliebte sie sich in einen Astronautenkollegen, der zudem eine Liebesbeziehung zu einer weiteren Kollegin unterhielt. Liebeskrank, mit Pfefferspray in der Tasche und auf eine Nonstop – Tour eingerichtet fuhr Lisa Nowak ihrer Konkurrentin 1500 km ohne Pause hinterher und wurde nach ihrer gewaltsamen Attacke auf USAF-Captain Shipman verhaftet.
Ein Spezialistenteam um Sommer Ulrickson und die wee dance company haben sich einer vollkommen unterschätzten menschlichen Fehlbildung angenommen, der in medizinischen Lehrbüchern und philosophischen Traktaten beschriebenen Krankheit der Liebe.

Mit Musik und neuen Liedern von Moritz Gagern, die das ganze Spektrum liebeskranker Musik vom Choral bis zum zeitgenössischen Song aufgreifen, begeben sich singende Tänzer und tanzende Sängerinnen auf eine körperlich-musikalische Entdeckungsreise in die Gefahrenzone der größten denkbaren Pandemie, die unsere Spezies zu dem macht, was wir sind. Vermutlich.
Konzept/Inszenierung: Sommer Ulrickson · Musik, Songs, musikalische Leitung: Moritz Gagern · Choreographie: Sommer Ulrickson, wee dance company · Ausstattung: Alexander Polzin, Nicola Minssen · Musikalische Einstudierung: Jens-Karsten Stoll · Dramaturgie: Bernhard Glocksin.

Mit: Noga-Sarai Bruckstein, Barbara Ehwald, Moritz Gagern, Tilla Kratochwil, Dan Pelleg, Sommer Ulrickson, Jörg Vollerthun, Marko E. Weigert

KOMMENTARE