BRENNERO CRASH.

Ein europäischer Auffahrunfall, angerichtet von Balletto Civile, Teatro Due und Neuköllner Oper (I/D).

Uraufführung am 16. August 2013, Festival-Koproduktion

Verkehrsunfall auf dem Brenner! Dort, wo sich Nord und Süd begegnen, führt ein Crash halb Europa zusammen – ein italienisch-griechisches Paar, drei deutsche Musikanten aus Island, Sibirien und Israel und eine Punkerin aus Neukölln. Es ist Osternacht, von Hilfe keine Spur. Jetzt taucht eine junge Frau auf, Aurora, zerschrammt und voll religiöser Fantasien. Man wandert zur nächsten Raststätte, für das „Bayrische Trio“ ist damit die Gastspieltournee zu Ende, auch hat die Beziehung zwischen dem griechischen Komponisten und seinem Freund aus Parma schon bessere Tage gesehen. Zumal hier, in diesem Gasthaus mit der jungen Aurora, ihrem kräftigen Bruder und einem seltsamen Vater, so ziemlich alles durcheinander geht – Sprachen, Musikstile, Liebschaften und Lebensentwürfe.

Mit Brennero Crash erzählen Tänzer-Sänger der preisgekrönten Compagnie Balletto Civile und Sänger-Musiker der Neuköllner Oper eine Tschechow–würdige Melange aus Liebes- und anderen Geschichten, voll von Anziehung und Missverständnissen, Verwirrung und Komik. Geschichten eben von Glaube, Liebe, Hoffnung – und natürlich Familie. In Bildern, die an Caravaggio und andere Meister erinnern, in kräftigen und zarten Szenen und Choreographien und schließlich mit einer vielstimmigen Musik zwischen Volks- und Kunstmusik, Barock und Gegenwart lädt diese internationale Fahrgemeinschaft zu einer Reise in ein erweitertes Musik-Theater.
..das steigert sich dann zu surrealen Bildern, die eine ganz große Kraft haben, auch musikalisch sehr traditionsbewusst von Mauro Montalbetti. Und dann wieder sehr witzig – ein echter Ballett-Tanz-Musik-Abend. DeutschlandRadio

Inszenierung: Michela Lucenti / Musik: Mauro Montalbetti / Text: Alessandro Berti / Bühne: Keiko Shiraishi, Mario Fontanini /
Kostüme: Marzia Paparini / Dramaturgie: Bernhard Glocksin

Mit: Thorbjörn Björnsson, Noga-Sarai Bruckstein, Maurizio Camilli, Andrea Capaldi, Massimiliano Frascà, Panagiotis Iliopoulos, Michela Lucenti, Gianluca Pezzino, Timofei Sattarov, Emanuela Serra.

Eintritt: 13,- bis 24,- Euro / ermäßigt 9,- Euro

KOMMENTARE